Der Hans-Jochen-Tschiche-Gedenkpreis

zur Förderung von Engagement, Demokratie und Parlamentarismus.

Zur Ehrung unseres langjährigen Ehrenvorsitzenden Hans-Jochen-Tschiche loben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt den Hans-Jochen-Tschiche-Gedenkpreis zur Förderung von Engagement, Demokratie und Parlamentarismus aus.

Ein besonderes Anliegen war Hans-Jochen Tschiche die Stärkung demokratischer Akteur*innen der Zivilgesellschaft, des Parlamentarismus sowie die Unterstützung von Opfern rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.

Der Demokratiepreis

Mit dem Tschiche-Demokratiepreis werden Menschen und Initiativen ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise für eine offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft in Sachsen-Anhalt einsetzen.

Arbeit gegen Rassismus, Antisemitismus und alle anderen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die zu Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt führen, stehen im Fokus dieses Preises.

Alle Vorschläge werden von einer sechsköpfigen Jury (bestehend aus Vertreter*innen der Familie Hans-Jochen Tschiches und von Miteinander e. V., der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt sowie BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt) gesichtet und bewertet.

Die Preiskriterien

Potenzielle Preisträger*innen können sich selbst bewerben oder von allen im Bundesland Sachsen-Anhalt lebenden Menschen und hier aktiven demokratischen Vereinen und Initiativen vorgeschlagen werden.

Preisanwärter*innen sollten mindestens auf einem dieser Gebiete tätig sein:

  • Bekämpfung von Rassismus und Rechtsextremismus 
  • die Unterstützung von Opfern rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt
  • Stärkung und Unterstützung demokratischer Strukturen
  • Jugendbeteiligung und -bildung
  • die Integration von Geflüchteten und Migrant*innen

Bewerbungen und Vorschläge können bis zum 31. Januar 2023 eingereicht werden.

Jetzt bewerben oder jemanden vorschlagen

Bewerbungen oder Vorschläge können bis einschließlich 31. Januar 2023 per E-Mail, postalisch oder via Formular eingereicht werden und sollten einen aussagekräften Text umfassen, der das (eigene) Wirken gut beschreibt.


Postanschrift:
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt
z. Hd. Jury Demokratiepreis
Otto-von-Guericke-Str. 65
39104 Magdeburg

Der Preis und die Preisverleihung

Der Hans-Jochen-Tschiche-Gedenkpreis ist mit einem Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro dotiert.

Die Verleihung und Übergabe an die/den Gewinner*innen erfolgt im Rahmen einer gesonderten Veranstaltung.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hans-Jochen Tschiche

Hans-Jochen Tschiche war ein Mutmacher in mutloser Zeit. In den bleiernen 1980er Jahren der DDR suchte er gemeinsam mit Menschen aus der oppositionellen Friedens- und Umweltbewegung Auswege aus dem gesellschaftlichen Stillstand. In Seminaren und Samizdatzeitschriften forderte er, was andere nicht einmal zu denken wagten: eine radikale Demokratisierung der Gesellschaft. Als Gründungsmitglied des Neuen Forums gab er Impulse für eine Erneuerung der DDR. Schon zuvor war Tschiche gegen den Strom geschwommen. Er hatte die Niederschlagung des Prager Frühlings kritisiert und den Protest gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns unterstützt.

Wenige Jahre später war Tschiche Fraktionsvorsitzender der Bündnisgrünen im Landtag von Sachsen-Anhalt, als auch hier Asylbewerberunterkünfte angegriffen und Migrant*innen von Neonazis gehetzt wurden. Betroffenheit als Antwort reichte Tschiche nicht. Seine Fraktion gab eine Untersuchung in Auftrag, die sich mit den Erscheinungsformen des Rechtsextremismus in Sachsen-Anhalt befasste und die gesellschaftliche Debatte darüber forderte.

Nach dem Wahlerfolg der DVU in Sachsen-Anhalt wurde diese Debatte dringlicher und breiter. Hans-Jochen Tschiche ermöglichte gemeinsam mit den beiden, damals die Landesregierung tragenden Parteien SPD und PDS einen echten Dialog zwischen zivilgesellschaftlichen Initiativen und Politik darüber, wie eine Zurückdrängung von Rechtsextremismus und die mühsame Graswurzelarbeit der Demokratisierung der Gesellschaft aussehen kann.

Aus dem Nachruf von Miteinander e. V., den Tschiche mitbegründet hat.

Hans-Jochen Tschiche
1929-2015

Die bisherigen Preisträger*innen

2022: Razak Minhel
Seit fast 30 Jahren setzt sich Razak Minhel mit seinen Ideen, ganzer Kraft, mit Durchsetzungsvermögen und großem Engagement für die tolerante, vielfältige, demokratische Gesellschaft ein. Er ist Mitgründer des Multikulturellen Zentrums Dessau e. V. (MKZ), eine der allerersten Migrant*innenorganisationen in Sachsen-Anhalt. Er schuf damit einen Ort der Beratung und Unterstützung von und für Menschen mit Migrationsgeschichte, einen Ort des Kennenlernens und des Austausches unterschiedlicher Religionen, Kulturen, politischer Ansichten. Mehr

2019: „Oschersleben ist bunt“ sowie Susanna und Markus Nierth
Die Initiative „Oschersleben ist bunt“ besteht aus engagierten, jungen Menschen, die sich unter hohem persönlichem Einsatz selbst organisieren. Sie gestalten ihr Lebensumfeld für sich und andere und unterstützen dabei Geflüchtete sowie Opfer rechter Gewalt. Mehr

Susanna und Markus Nierth sind Botschafter des „Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt“. Persönlicher Bedrohung zum Trotz macht das Ehepaar Mut für den Einsatz gegen Rechtsextremismus und für unsere moderne Demokratie. Mehr

2017: „Buntes Roßlau“
Die Initiative „Buntes Roßlau“ (Preisträger 2017) wurde 2015 in Reaktion auf fremdenfeindliche Aufmärsche in Roßlau gegründet. Mit wechselnden Mitstreiter*innen organisieren sie Begegnungen, ein jährliches Rockfestival oder Wohltätigkeitsaktionen wie „Weihnachten im Schuhkarton“ im Jahr 2016 oder ein Weihnachtsessen für Bedürftige in 2017. Die Initiatoren mussten wiederholte Anschläge gegen ihre Wohnung und ständige Anfeindungen wie Demonstrationen vor ihrem Haus aushalten. Mehr