Close

24. März 2021

Verlässliche Bekämpfung von Tierseuchen

Zur heutigen Bestätigung der Abschussprämie als Maßnahme zu Eindämmung der afrikanischen Schweinepest sagt Susan Sziborra-Seidlitz, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Eine Abschussprämie reicht nach Einschätzung von Fachleuten nicht aus, um die afrikanische Schweinepest effektiv zu bekämpfen. Wer einen Seuchenausbruch auf diese Weise verhindern will, der muss mindestens 70 Prozent der Wildschweinpopulation schießen. Das ist mit der nun beschlossenen Prämie nicht zu erreichen.

Wir haben darauf im Landtag mehrfach hingewiesen, dennoch wurde seitens der CDU an der Abschussprämie festgehalten. Die Prämie muss deshalb als Wahlgeschenk an die Wählergruppe der Jägerinnen und Jäger verstanden werden. Das eigentliche Ziel – der Schutz unserer hiesigen Wild-, Haus- und Zuchtschweine vor der Tierseuche ASP – wird mit einer Abschussprämie jedenfalls ganz sicher nicht erreicht. Hier wird Steuergeld verschwendet.

Umso wichtiger bleiben die vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie bereits ergriffenen Maßnahmen zur Früherkennung der ASP über das Wildschweinmonitoring und die umfangreichen Vorkehrungen für den Ernstfall eines Ausbruches wie beispielsweise die eingelagerten Zäune und Kadavercontainer.“

 

 

Pressemitteilung 24.03.2021