Online-Informationsveranstaltung zum Schutz von Stadttauben

Donnerstag
07.07.2022
18:30 ‐ 20:00 Uhr
Sachsen-Anhalt ist eins von zwei Bundesländern, in denen freilebende Stadttauben bzw. verwilderte Haustauben gemäß einer Landesverordnung noch als „Tierische Schädlinge“ gelten. Mit dieser Kategorie begründen viele Städte und Gemeinden leider fälschlicherweise in ihren Gefahrenabwehrverordnungen ein Fütterungsverbot oder eine eingeschränkte Fütterung auf definierte Futterplätze.

In der Konsequenz finden die Tauben nicht ausreichend tiergerechtes Futter und erfahren zudem durch Vergrämungsmaßnahmen Schmerzen, Leiden und Schäden.

Die kommunalen Verordnungen erlauben keine Taubenschläge oder Taubenhäuser, in denen die Tauben artgerecht gefüttert und medizinisch versorgt sowie ihre Eier zur Steuerung der Population gegen Gipseier ausgetauscht werden würden.

Besonders für die Kommunalpolitiker*innen dürfte von Interesse sein, dass inzwischen mehrere Rechtsprechungen in freilebenden Tauben keine obligatorischen Gesundheitsschädlinge sehen. Damit einem tierschutzgerechten Umgang mit Stadttauben in Sachsen-Anhalt nichts mehr im Wege steht, sind deshalb Änderungen bei den rechtlichen Vorgaben erforderlich.


Es referieren, diskutieren und beantworten Fragen:

Dorothea Frederking, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt stellt die parlamentarische Initiative zur Streichung „verwilderte Haustaube“ aus der Schädlingsbekämpfungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vor.

Dr. Jens Hübel, Tierarzt, ZB Zier-, Zoo- und Wildvögel und Mitverfasser eines Gutachtens im Auftrag der Berliner Landestierschutzbeauftragten erläutert aus dieser Erarbeitung, warum sich Städte und Gemeinden nach bestehender Rechtslage schon heute um Stadttauben kümmern müssen und was ihre Pflichten sind.

Dr. Marco König, Tierschutzbeauftragter des Landes Sachsen-Anhalt stellt dar, dass von Stadttauben keine besonderen Gesundheitsgefahren ausgehen.

Frau Scholl vom Tierschutzverein „Hamburger Stadttauben e.V.“ wird über die Finanzierung und die praktischen Aufgaben für den Betrieb eines Taubenschlages berichten.

Frau und Herr Lühr, Tierschützer*innen aus Stendal zeigen, was sie für die Stadttauben in ihrer Stadt machen möchten.

Anmeldung für diese Zoom-Veranstaltung bitte vorab via Mail an info@gruene-lsa.de