Close

20. April 2018

LEO e. V. – Neue Beweise um CDU-Homoheiler

Zu den aufgetauchten Dokumenten des Vereins „Gesellschaft für Lebensorientierung“ (LEO e. V.) um den ehemaligen CDU-Landtagsabgeordneten Bernhard Ritter, in denen Homosexualität als psychische Krankheit abgewertet wird, erklärt Christian Franke, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt:

„In Sachsen-Anhalts CDU gehen ‚Homoheiler‘ und ihre Unterstützer noch immer ein und aus. Dass diese Personenkreise innerhalb des CDU-Landesverbands weiterhin organisiert sind, erfüllt mich mit Entsetzen und großer Sorge. Ich hatte gehofft, dass es nach dem öffentlich gewordenen Skandal um den pseudopsychologischen Scharlatan Bernhard Ritter eine Distanzierung zu solchen Personen gegeben hätte, doch Bernhard Ritter, Ex-MdL Jürgen Scharf und der immer wieder mit homophoben Äußerungen aufgefallene ehemalige Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Christoph Bergner sind weiterhin sowohl in der CDU als auch für den Verein LEO aktiv.

Ich hoffe, dass die nun publizierten Dokumente dafür sorgen, dass der Verein den Status als Träger der Jugendhilfe schnellstmöglich verliert. Der Landkreis Mansfeld Südharz ist jetzt gefordert. Es geht hier um Jugendschutz und Suizidprophylaxe und nicht um Petitessen. Selbsternannte ‚Homo-Heiler‘ sind Scharlatane und machen krank, statt zu heilen. Dass auch im Jahr 2018 solche pseudowissenschaftlichen Therapieangebote noch immer im Verborgenen angeboten werden, bestärkt uns in der Forderung eines gesetzlichen Verbotes derartiger Veranstaltungen.

Wir sind als Gesellschaft mit der Öffnung der Ehe zuletzt einen großen Schritt hin zur Akzeptanz verschiedener sexueller Identitäten vorangekommen. Als Mann, der selbst in einer Beziehung mit einem Mann lebt, bin ich froh über die gesellschaftlichen Freiheiten, die die LSBTTI-Community der heteronormativen Mehrheitsgesellschaft mühsam abgerungen hat. Es muss zur gesamtgesellschaftlichen Raison werden, sich solchen herabwürdigenden Meinungen, wie sie LEO e. V. vertritt, entgegenzustellen und die Machenschaften dieser Menschenfänger zu beenden.“

Hintergrund:

Der freie Journalist Silvio Duwe hat in den vergangenen Tagen Dokumente auf Twitter (siehe Link unten) veröffentlicht, die zu einem Seminar des Vereins LEO e. V. gehören sollen. Thema des Seminars sollen „innerseelische Störungen“ sein. Aus den Dokumenten geht hervor, dass zu den betrachteten „Fehlorientierungen“ auch Homosexualität gehört.