Close

17. Juni 2018

Grüne wählen Frauenpower in den neuen Landesvorstand

Auf dem 40. Landesparteitag in Halle (Saale) haben am Samstag die Delegierten den Landesvorstand turnusgemäß neu gewählt. Erstmals in der Geschichte aller Landesparteien in Sachsen-Anhalt besetzen nun Frauen die wichtigsten Ämter.

Als Landesvorsitzende wurde Susan Sziborra-Seidlitz aus dem Kreisverband Harz mit 75 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt. Sie ist Krankenschwester in Quedlinburg und seit 2016 Landesvorsitzende. Ihr bisheriger Ko-Vorsitzender Christian Franke hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Sziborra-Seidlitz verwies in ihrer Bewerbungsrede auf die Menschlichkeit, die bei grüner Politik immer im Mittelpunkt steht: „Liebe Kolleginnen und Kollegen von der CDU – wir haben im Kenia-Koalitionsvertrag vereinbart, dass ihr weiter über Obergrenzen reden dürft. Das heißt aber nicht, dass wir mit euch darüber reden werden – und über Ankerzentren schon gar nicht. Die kommen für uns nicht in Frage. Wir weigern uns, Menschen als Problemmasse zu betrachten, die man irgendwie wegorganisieren muss.“

Als weitere Landesvorsitzende wurde die bisherige Beisitzerin im Landesvorstand, Britta-Heide Garben aus dem Kreisverband Börde, gewählt. Garben betreibt mit ihrer Familie einen landwirtschaftlichen Betrieb in Siegersleben. Sie und Mirko Wolff aus der Altmark hatten sich um den offenen Platz im Landesvorsitz beworben. Auf Garben entfielen knapp 69 Prozent der Stimmen. Als eine der größten Herausforderungen sieht sie, dass die Partei in den kommenden Jahren deutlicher kommunizieren muss: „Wir Grüne werden gelobt für unsere Beständigkeit bei Diskussionen zum Wolf oder Schierke und dennoch verbessern sich unsere Wahl- oder Umfrageergebnisse nicht. Warum? Was klappt nicht? Wir als Partei müssen unsere Rolle als Vermittlerin in die Gesellschaft hinein wesentlich besser ausfüllen.“

„Für gute Politik braucht man nicht unbedingt Herren in grauen Anzügen“

Sziborra-Seidlitz ergänzt: „Wir verstehen die Probleme und Erfahrungen der Menschen im Land, weil wir sie selbst jeden Tag erleben. Eine Krankenschwester aus dem Harz und eine Bäuerin aus der Börde als Landesvorsitzende; eine Polizistin aus Magdeburg als Schatzmeisterin. Menschen aus der Mitte der Gesellschaft – das ist der neue Landesvorstand. Besser kann man die Breite der Gesellschaft nicht abbilden. Ich finde es toll, dass wir jetzt eine weibliche Doppelspitze haben. Wir werden beweisen: Für gute Politik braucht man nicht unbedingt Herren in grauen Anzügen!“

„Wir sind super kreativ, wir denken auch mal um die Ecke“

„Wenn man sich unser Frauenteam so anschaut – Ministerin Claudia Dalbert, Conny Lüddemann an der Spitze der Fraktion, Steffi Lemke im Bundestag und nun uns im Landesvorstand – kann man zuerst sagen: Wir sind super kreativ, wir denken auch mal um die Ecke. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit“, sagt Britta-Heide Garben.

Als Landesschatzmeisterin wurde Katja Wolke aus dem Kreisverband Magdeburg gewählt. Den Landesvorstand komplettieren Miriam Matz (Kreisverband Saalekreis) als Beisitzerin sowie Matthias Borowiak (Kreisverband Magdeburg), Gunter Walther (Kreisverband Burgendlandkreis) und Hinrich Nowak (Kreisverband Anhalt-Bitterfeld) als Beisitzer.